Autor

Autorenportrait – Kurzfassung

Jahrgang 1963, lebt bei Köln. Tätig als Sozialpädagoge, Webentwickler und Journalist. Anfang der 80er Jahre Veröffentlichungen in Schülerzeitungen und Science Fiction Fanzines. Danach Laufbahn als Rockmusiker, Studien und Erwerbsleben. Zwei Töchter. Seit 2004 wieder aktiv mit der Publikation von Kurzgeschichten in Anthologien und Fachmagazinen.

Mein Weg als Autor – Selbstdarstellung

Auf Papier rumgesponnen

habe ich schon früh. Der Zeitpunkt meines Durchbruchs liegt jedoch definitiv im Sommer 79. Als zarter 15jähriger Jüngling befand ich mich mit meinen Eltern auf einem Campingplatz am Gardasee und hatte gerade meine Erstbegegnung mit Philipp K. Dick (Ubik) erlebt. Da sah ich, wie unser Zeltnachbar seine Tochter schlug. Nach einer Phase der Lähmung formten sich Worte in meinem Kopf, ich griff mir Stift und Papier und schrieb ein Gedicht nach dem anderen – der Damm war gebrochen.
Neben Gedichten entstanden in den Jahren 1979 – 81 vor allem Kurzgeschichten im Bereich der Science Fiction, die in einigen deutschen Fanzines erschienen. In Schülerzeitungen, wo ich u.a. die Funktion des Chefredakteurs ausübte, wurden Artikel, Gedichte und Prosastücke abgedruckt, dazu erschienen Artikel in der „Saarbrücker Zeitung“. Ertragreiche Jahre, deren Abschluß in Sachen Öffentlichkeit durch eine Lesung im Saarbrücker Presseclub und ein paar abgedruckte Gedichte in einer Anthologie des Freien Deutschen Autorenverbandes markiert wurde.
Mein persönliches Highlight war die Fertigstellung meiner ersten langen Erzählung „Der Trip“, die Ende 1985/Anfang 1986 entstand. Und die Liebe zu einer Sängerin bescherte mir noch einmal einen großen Output an Gedichten. Ansonsten habe ich mich seitdem von der Lyrik eher verabschiedet – schließlich fand ich in meiner 1983 beginnenden Musikerkarriere genug Möglichkeiten mich auszudrücken, zu der parallel eine freie Mitarbeit bei „The Bass – the german Bass-Magazine“ stattfand.

Ins Rollen kam vieles

durch meinen Umzug nach Frankfurt 1990  – auch das Schreiben. So entstanden einige Kurzgeschichten und mein zweiter Romanversuch „Breit im Weltall“. Ab 1995/96 begann die intensive redaktionelle Mitarbeit bei dem Frankfurter Musikermagazin Kick’n’Roll und einem Gesundheits-Magazin, begleitet von der freien Mitarbeit bei weiteren Magazinen und Zeitungen. Zur selben Zeit fand mein PC zu mir, was dazu führte, daß ich mein schriftstellerisches Oeuvre nach und nach digitalisierte und teilweise mit meiner Lektorin Susan überarbeitete. Ich zog in den Taunus, wurde Vater und neue, in meinen Augen relativ hochwertige Geschichten entstanden. Eine schöne Verbindung von Stories und Musik brachte das Projekt Valis, mit dem ich ab und an Live-Auftritte gebe bzw. CD’s produziere.

Nicht zu vergessen das Internet,

wo ich ab 1999 einige Geschichten und Gedichte zum Lesen bereit stellte. Dennoch versank der Schriftsteller ein wenig in der Vergessenheit, als 2000 der IT-Spezialist endgültig zum Leben erwachte. Bis ich dann Silvester 2003/2004 meine persönliche Neugeburt erlebte, die Website komplett überarbeitete, mich auf anderen Seiten umschaute, ein neues Forum installierte und bei Wettbewerben einzustieg bzw. Magazine kontaktierte. Warum sollten all die Ergebnisse kreativer Prozesse auf Festplatte in der Versenkung verschwinden? Erste Erfolge zeigten sich schnell und werden seitdem im Forum und Newsbereich dokumentiert. Bei einem seriösen Verlag wird im August 2005 mein erstes richtiges Buch erscheinen – als Herausgeber von Fachliteratur.

Das ist der Stand der Dinge. Und da der Wandel fröhlich & heftig weitergeht, bin ich gespannt (& relaxt), was die Zukunft noch bringen wird.